Ukraine-Hilfe, Schulranzen-Aktion und Brunnenbau in Madagaskar… im August geht’s hier weiter…

Mit dem Start in die Sommerferien legen wir auch in den Menschenfreude-Medien eine kleine Sommerpause ein. Hinter den Kulissen geht es aber munter weiter: Zum Beispiel mit der Schulranzen-Aktion von Janine und Olli Drathen* in Bonn. Jürgen Perteck beschäftigt sich unter anderem mit dem Brunnenbau-Projekt in Madagaskar. Und auch die Hilfstransporte für die vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine gehen weiter – dank vieler ehrenamtlicher Helfer. Mitte August melden wir uns dann an dieser Stelle wieder: Unter anderem mit der Autorenlesung aus “Verlassenes Land” von Dr. Knuth Martens in Alfter.

“Verlassenes Land” – Lesungen & Gesprächsabende mit unserem Autor Knuth Martens

Seit einigen Tagen ist das Buch “Verlassenes Land – Über Menschen und Menschlichkeit im Ukraine-Krieg” überall im Buchhandel und online erhältlich (ISBN 978-9-403-66078-3). An dieser Stelle geben wir Euch ein kurzes Update über Lesungen mit Autor Dr. Knuth Martens. Die Erlöse der Veranstaltungen sowie aus dem Verkauf des Buches gehen an unseren Verein Menschenfreude e.V. und unterstützen damit die vom Krieg betroffenen Familien.

Verlassenes Land – Das Buch von Knuth Martens – Jetzt erschienen

Im März 2022 fand unser erster Hilfstransport an die polnisch-ukrainische Grenze statt. Inzwischen gab es viele weitere Aktionen von Menschenfreude e.V. für die vom Krieg betroffenen Menschen. Knuth Martens, Teilnehmer des ersten Hilfstransports und Mitglied unseres Vereins, hat seine berührenden Gedanken und Erfahrungen in einem Taschenbuch festgehalten. Es ist in allen Buchhandlungen oder online zu bestellen zum Preis von 13,50€. (ISBN-Nummer 978-9-403-66078-3). Der Gewinn aus dem Verkauf kommt Menschenfreude e.V. zu Gute. Im Interview erzählt der Autor, wie die Idee zum Buch entstand.

Der Reisebericht: erster Hilfstransport im März 2022

Der erste Hilfskonvoi von Menschenfreude e.V. startete am 8. März in Richtung Ukraine. Vorausgegangen war eine beispiellose Spendenaktion mit unzähligen Helfern. Am Ende machte sich ein Team von 24 Fahrerinnen und Fahrern mit zwölf Transportern auf die Reise, um die gesammelten Hilfsgüter in Flüchtlingslagern – meist eigens umfunktionierten Kirchen – zu verteilen. Es sind sehr bewegende und emotionale Erlebnisse, die wir hier gerne mit Euch teilen möchten.